VARIANTE L

Grundkurs + Klausuren

Wählen Sie Variante L, wenn…

… Sie einen umfassenden Einblick in das Steuerrecht erlangen möchten und sich in aller Ruhe und interdisziplinär intensiv auf das Steuerberaterexamen vorbereiten wollen 

und wenn Sie…

erste Erfahrungen in der Klausurentechnik und -taktik erlernen möchten mit 24 zweistündigen Klausuren. 

Schauen Sie sich das Demo an:

Noch nicht sicher, ob Sie alle Module benötigen? Machen Sie den Einstufungstest:

Vorteile des Allroundpakets L + Klausuren:

Umfassende Inhalte und Klausuren

Neben den Grundlagen der einzelnen Teildisziplinen entsprechend der drei Einzelexamen lernen Sie auch Spezialthemen wie Gemeinnützigkeit und Steuerstrafrecht kennen, die Ihnen einen umfassenden Einblick in das Steuerrecht vermitteln. Zudem lösen Sie 24 zweistündige Klausuren 

Zusammenhänge begreifen

Im Gesamtkontext lernen Sie das große Ganze des deutschen Steuerrechts kennen. Der Blick über den Tellerrand der klassischen examensrelevanten Inhalte ermöglicht Ihnen, das deutsche Steuerrecht und dessen Zusammenhänge systematisch zu begreifen.

Bestens vorbereitet in die Vorbereitung

Nach Abschluss dieses Lehrgangs verfügen Sie über das notwendige Grundlagen-wissen für die StB-Prüfung und sind in der Lage, den Schwerpunkt des  anschließenden Vorbereitungskurses auf das systematische Klausurenlösen zu legen.

Interaktiver Online-Lehrgang

Skripte

1. Nach der Buchung erhalten Sie die Skripte per Post.
2. Lernen Sie zunächst mit den Skripten.

Online-Trainings

3. Vertiefen Sie anschließend Ihr Wissen mit Online-Trainings am PC.

Klausuren (bei Variante L + I)

4. Üben Sie die Klausurentechnik mit 24 zweistündigen Klausuren

Teilnahmebescheinigung

5. Erhalten Sie eine Bescheinigung für Ihre Teilnahme am Kurs.

Optional:
Mit 24 Schwerpunktklausuren + Musterlösungen

Unablässig für ein erfolgreiches Bestehen der StB-Prüfung ist das intensive Üben der Klausurenlösungstechnik und -taktik. Mindestens 30, optimalerweise 60, sechsstündige Klausuren sollte man vor dem StB-Examen lösen, um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein.

Mit unseren zweistündigen Klausuren werden Sie Schritt für Schritt an die Lösungstechniken herangeführt und lernen, wertvolle Fußgängerpunkte in den Klausuren zu erkennen und zu sammeln. Damit sind Sie optimal für die anschließende intensive StB-Vorbereitung gerüstet.

Ihr Vorteil

Durch die Bearbeitung der 2-stündigen Klausuren wenden Sie das Gelernte an, vertiefen Ihr Wissen und werden Schritt für Schritt vertraut mit der Klausurenlösungstechnik und Klausurentaktik.

24 Klausuren zu:

USt, AO, ErbSt, KSt, GewSt, ESt, IntStR, BilStR, HGB, PersG, UmwStR, GrESt…

Mit Musterlösungen und unterschiedlichen Niveaustufen

Verfügbar:

Im Laufe des 2. Quartals 2020.
Die Klausuren können separat erworben werden oder als Bundle zusammen mit Variante L oder der individuellen Variante zum Vorzugspreis im Laufe des 2. Quartals 2020.

Es gibt

1
gute Gründe für den Grundkurs!
  • Mit dem Grundkurs fangen Sie rechtzeitig mit dem Lernen des Stoffes an und können so systematisch Ihr Ziel erreichen.
  • Schließen Sie Wissenslücken von Anfang an und setzen Sie individuelle Schwerpunkte.
  • Sie erhalten einen Lernfahrplan, um Ihre Ziele sicher zu erreichen. Durch freies Navigieren im Kurs können Sie jedoch auch Ihre eigene Reihenfolge wählen.
  • Nach Bearbeitung der Testfragen erhalten Sie direktes Feedback zu Ihrem Lernstand.
  • Der Medienmix motiviert und sichert einen nachhaltigen Wissenserwerb.
  • Sie lernen stressfrei, flexibel sowie zeit- und ortsunabhängig.

Die
Zielgruppe

Den Grundkurs Variante L empfehlen wir …

  • StB-Anwärtern, deren Studium kaum oder keinen steuerrechtlichen Schwerpunkt hatte,
  • StB-Anwärtern, deren steuerrechtliche Grundlagenausbildung bereits einige Zeit zurückliegt,
  • StB-Anwärtern, die vor allem in der Buchhaltung tätig oder für einen sehr spezialisierten Aufgabenbereich zuständig sind.

Allroundpaket L

+
Klausuren
71 MODULE
  • Ihr Weg zur StB-Prüfung
  • 1.295 EUR inkl. MwSt. für Skripte + E-Trainings
  • 1.495 EUR inkl. MwSt. für Skripte + E-Trainings + Klausuren
  • 24 zweistündige Schwerpunktklausuren
  • 365 Tage Nutzungsdauer
  • Jederzeit abrufbar
  • Teilnahmebescheinigung
  • Der Grundkurs setzt noch vor der StB-Vorbereitung an. Damit schaffen Sie sich ein sicheres Wissensfundament!

INHALTE
VARIANTE L

  • Unternehmereigenschaft
  • Voraussetzungen für die Steuerbarkeit inkl. Leistungsarten und Leistungsort
  • Besondere unternehmerische Betätigungen inkl. Kleinunternehmer und Organschaft
  • Prüfschema eines nationalen Umsatzsteuersachverhalts
  • Echte Steuerbefreiungen
  • Unechte Steuerbefreiungen ohne Optionsrecht
  • Unechte Steuerbefreiungen mit Optionsrecht
  • Prüfschema eines nationalen Umsatzsteuersachverhalts
  • Bemessungsgrundlage im Regelfall und in besonderen Fällen, inkl. Unentgeltlicher Wertabgaben und Tausch- bzw. tauschähnliche Umsätze
  • Steuersatz
  • Besteuerungsverfahren
  • Steuerschuldnerschaft gem. §§ 13a, 13b UStG
  • Steuerausweis i.S.v. § 14c UStG
  • Innergemeinschaftliche Leistungen
  • Drittlandsumsätze
  • Vorsteuerabzug
  • Ausschluss vom Vorsteuerabzug
  • Berichtigung des Vorsteuerabzugs – § 15a UStG
  • Prüfschema „Vorsteuerabzug und Vorsteuerberichtigung“
  • Grundlagen/ Einführung / Begriffe
  • Steuerrechts-, Steuerpflicht- und Steuerschuldverhältnis
  • Besteuerungsverfahren
  • Zuständigkeiten im Besteuerungsverfahren
  • Der Verwaltungsakt gem. § 118 AO
  • Entstehung und Bekanntgabe des Verwaltungsaktes
  • Fristen und Termine allgemein
  • Grundlagenbescheide
  • Grundsätze der Festsetzungs- und Feststellungsverjährung
  • Begriffe, Beginn, Fristdauer, An- und Ablaufhemmungen, Wirkung der Festsetzungs-und Feststellungsverjährung
  • Zahlungsverjährung
  • Korrektur – die Ausnahme von der Regel
  • Einspruchsverfahren gegen Steuerbescheide
  • Übersicht der Korrekturnormen
  • Berichtigung aufgrund offenbarer Unrichtigkeit gem. § 129 AO
  • Vorbehalt der Nachprüfung gem. § 164 AO
  • Vorläufigkeit gem. § 165 AO
  • Änderung oder Aufhebung gem. § 172 AO
  • Änderung oder Aufhebung aufgrund neuer Tatsachen und Beweismittel gem. § 173 AO
  • Änderungen oder Aufhebungen gem. § 173a AO
  • Widerstreitende Steuerfestsetzungen gem. § 174 AO
  • Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden in sonstigen Fällen gem. § 175 AO
  • Änderung von Steuerbescheiden bei Datenübermittlung durch Dritte gem. § 175b AO
  • Einschränkung des Umfangs der Korrekturen aufgrund Vertrauensschutz gem. § 176 AO
  • Mitberichtigung von materiellen Fehlern im Steuerbescheid gem. § 177 AO
  • Allgemeiner Überblick über das Strafrecht
  • Verfahrensrecht
  • Grundbegriffe des Strafrechts – Allgemeiner Teil
  • Grundbegriffe des Steuerstrafrechts
  • Steuerhinterziehung gem. § 370 AO
  • Selbstanzeige gem. § 371 AO sowie Verhältnis zur Berichtigungspflicht nach § 153 AO
  • Verjährung
  • Steuerpflichtige Vorgänge: Erwerb von Todes wegen, Schenkung unter Lebenden
  • Persönliche Steuerpflicht
  • Entstehung der Steuer
  • Steuerpflichtiger Erwerb
  • Bewertung der Bereicherung
  • Berücksichtigung früherer Erwerbe
  • Steuerbefreiungen: sachliche Steuerbefreiungen und Steuerbegünstigungen für Betriebsvermögen
  • Steuerklassen
  • Persönlicher Freibetrag
  • Tarifliche Erbschaft- und Schenkungsteuer
  • Anrechnung ausländischer Steuer
  • Anzeigepflicht

Detaillierte Inhalte folgen

Detaillierte Inhalte folgen

  • Systematische Einordnung der Körperschaftsteuer
  • Persönliche Steuerpflicht
  • Veranlagungszeitraum
  • Sachliche Steuerpflicht
  • Verlustabzug
  • Besteuerungstarif und Körperschaftsteuerzahlungen
  • Steuerliches Einlagekonto
  • Liquidation
  • Laufende Beteiligungserträge
  • Veräußerungsgewinne
  • Gewinnminderungen im Zusammenhang mit Anteilen an Kapitalgesellschaften
  • Zwischengeschaltete Mitunternehmerschaft
  • Ausnahmen von § 8b Abs. 1 bis 6 KStG
  • Wertpapierleihe
  • Überblick
  • Relevanter Personenkreis
  • Verdeckte Gewinnausschüttungen: Definition, Fallgruppen, Rechtsfolgen, Auswirkungen auf andere Steuerarten
  • Verdeckte Einlagen: Definition, Fallgruppen, Rechtsfolgen, Auswirkungen auf andere Steuern
  • Formelle Korrespondenz
  • Dreieckssachverhalte
  • Besonderheiten bei Organschaften
  • Verhältnis zu § 1 AStG
  • Zweck und Entwicklung der Vorschrift
  • Anwendungsbereich
  • Weitere Erwerbsfälle
  • Ausnahmeregelungen
  • Fortführungsgebundener Verlustvortrag – § 8d KStG
  • Persönliche Voraussetzungen an die Mitglieder des Organkreises
  • Sachliche Voraussetzungen
  • Rechtsfolgen
  • Mehr- und Minderabführungen
  • Beendigung der Gewinnabführung
  • Persönliche Steuerpflicht
  • Sachliche Steuerpflicht
  • Einkunftsarten
  • Ermittlung des zu versteuernden Einkommens
  • Verlangung
  • Erhebungsformen und Tarif
  • Voraussetzungen für Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
  • Tatbestände der Einnahmen
  • Werbungskosten bei Arbeitnehmern
  • Lohnsteuerverfahren

 

  • Tatbestände der Einnahmen: laufende Kapitalerträge, Veräußerungsgeschäfte
  • Werbungskosten
  • Besteuerung der Einkünfte aus Kapitalvermögen: Kapitalertragsteuerabzug, Teileinkünfteverfahren, Abgeltungsteuer, Verlustverrechnung
  • Tatbestände der Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen und Sachinbegriffen
  • Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und
  • Verpachtung
  • Voraussetzungen für sonstige Einkünfte
  • Tatbestände der Einnahmen: wiederkehrende Bezüge/Leistungen, Unterhaltsleistungen, Versorgungsleistungen etc.
  • Sonstige Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften gem. § 22 Nr. 2 EStG i. V. m. § 23 EStG
  • Veräußerungsgegenstände des § 23 EStG
  • Anschaffungs- und Veräußerungsvorgänge
  • Fristberechnung
  • Einkünfteermittlung
  • Besteuerungszeitpunkt
  • Gewerblicher Grundstückshandel
  • Unentgeltliche Übertragung eines Betriebs, Teilbetriebs oder Mitunternehmeranteils nach § 6 Abs. 3 EStG
  • Überführung und Übertragung von Einzelwirtschaftsgütern
    nach § 6 Abs. 5 EStG
  • Verhältnis zu anderen Vorschriften
  • Betriebsveräußerung im Ganzen (§ 16 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EStG)
  • Veräußerung eines Mitunternehmeranteils (§ 16 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG)
  • Betriebsaufgabe
  • Realteilung
  • Veräußerungs-/Aufgabegewinn
  • Begünstigungen im Rahmen der Veräußerung oder Aufgabe
  •  Auswirkungen auf andere Steuerarten
  • Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften
  • Einkünfteermittlung
  • Wegzugsbesteuerung i. S. d. § 6 AStG
  • Anteile an Kapitalgesellschaften im UStG
  • Abschlussfall
  • Voraussetzungen der Betriebsaufspaltung
  • Formen der Betriebsaufspaltung
  • Rechtsfolgen
  • Ende der Betriebsaufspaltung

Detaillierte Inhalte folgen

  • Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten
  • Gewinnermittlung bei Bilanzierenden
  • Einnahmen-Überschussrechnung
  • Merkmale der Gewinneinkunftsarten
  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft § 13 EStG
  • Einkünfte aus selbständiger Arbeit § 18 EStG
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb § 15 EStG
  • Beginn- und Ende des unternehmerischen Engagements
  • Betriebsaufgabe und -veräußerung
  • Systematische Einordnung
  • Der Gewerbebetrieb als Steuergegenstand
  • Steuerpflicht
  • Der Gewerbeertrag als Besteuerungsgrundlage
  • Gewerbeverlust
  • Organschaft
  • Steuermessbetrag, Steuermesszahl, Freibetrag, Festsetzung und Erhebung der Gewerbesteuer
  • Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer gem. § 35 EStG
  • Steuerrechtliche Einordnung von Personengesellschaften
  • Gewerbliche Mitunternehmerschaft
  • Betriebsvermögen der Mitunternehmerschaft
  • Die Gewinnermittlung der Mitunternehmerschaft
  • Übertragung und Überführung  von Wirtschaftsgütern
  • Überblick und Hinweise
  • Der Lebenszyklus einer Personengesellschaft
  • Gesellschafterkonten bei Personengesellschaften
  • Verluste bei beschränkter Haftung eines Kommanditisten gem. § 15a EStG
  • Thesaurierungsbegünstigung nach § 34a EStG
  • Sonderformen
  • Kaufmannsbegriff des HGB
  • Kaufmannseigenschaft und Handelsbilanzrecht
  • Grundsätze der Buchführung
  • Grundlagen der Technik der Buchführung
  • Inventur und Inventar, Inventarverfahren, Erleichterungen bei der Inventarerstellung
  • Jahresabschluss: Geschäftsjahr, Jahresabschlussbestandteile und Fristen zur Aufstellung
  • Bilanz
  • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Ansatzvorschriften des HGB
  • Ansatz- und Ausweisvorschriften der Aktivseite
  • Ansatz- und Ausweisvorschriften der Passivseite
  • Bewertungsvorschriften
  • Bewertungszeitpunkt: Zugangs- und Folgebewertung
  • Bewertungsgrundsätze und -prinzipien
  • Bewertungsverfahren
  • Bewertungsprobleme
  • Bewertung der Aktiva: Anlage- und Umlaufvermögen
  • Bewertung der Passiva: Rückstellungen und Verbindlichkeiten
  • Funktion der Anschaffungskosten im Handelsrecht
  • Umfang der Anschaffungskosten
  • Anschaffungskosten als Ausgangspunkt der Folgebewertung
  • Sonderfälle bei Anschaffungskosten
  • Unterschiedliche Begrifflichkeiten hinsichtlich Herstellungskosten und deren Zuordnung
  • Umfang der Herstellungskosten
  • Ermittlungsmethoden: Divisionskalkulation, Äquivalenzziffernkalkulation, Zuschlagskalkulation
  • Sachanlagen der Aktiva
  • Grundstücke
  • Besonderheiten bei Grundstücken
  • Selbst geschaffene und entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegenstände sowie Geschäfts- und Firmenwert
  • Finanzanlagen und ihre Besonderheiten
  • Wertpapiere und ihre Besonderheiten
  • Vorräte: Ansatz, Ausweis und Bewertung einschließlich Bewertungsmethoden
  • Forderungen: Ansatz, Ausweis und Bewertung einschließlich Bewertungsmethoden
  • Besonderheiten bei Forderungen
  • Ansatz: Defintion und Abgrenzung
  • Bewertung Grundfall und besondere Fallgruppen ( z. B. Fremdwährungsverbindlichkeiten)
  • Ausweis: Besonderheiten
  • Aktive und passive Rechnungsabgrenzungsposten
  • Sonderfälle der Rechnungsabgrenzung, z. B. Damnum/Disagio
  • Latente Steuern
  • Ansatz und Ausweis
  • Bewertung
  • Ungewisse Verbindlichkeiten mit besonderen Fallgruppen
  • Besonderheiten bei Rückstellungen
  • Gewinnermittlung im Steuerrecht
  • Maßgeblichkeitsprinzip
  • Entnahmen und Einlagen
  • Entstrickung und Verstrickung
  • Bilanzierung in der Handelsbilanz
  • Bilanzierung in der Steuerbilanz: Absetzung für Abnutzung, geringwertige Wirtschaftsgüter
  • Grundstücke im Betriebsvermögen
  • ARAP
  • Mietkauf/Leasing
  • Bilanzberichtigung und Bilanzänderung
  • Wechsel der Gewinnermittlungsart
  • Investitionsabzugsbetrag gem. § 7g EStG
  • Vorräte in der Handelsbilanz und Steuerbilanz
  • Forderungen: Einzelbewertung, Pauschalwertberichtigung
  • Immaterielle Wirtschaftsgüter
  • Wertpapiere
  • Geleistete Anzahlungen
  • Rückstellungen: Begriffsdefinition, Ansatz, Bewertung
  • Verbindlichkeiten: Begriffsdefinition, Ansatz, Bewertung
  • PRAP
  • Rücklagen (§ 6b EStG, Rücklage für Ersatzbeschaffung)
  • Begriffe des internationalen Steuerrechts
  • Unbeschränkte vs. beschränkte Steuerpflicht
  • Problem der Doppelbesteuerung
  • Steuerausländer mit Inlandsbezug (beschränkte
  • Steuerpflicht)
  • Inländische Einkünfte i. S. d. § 49 Abs. 1 EStG im Detail
  • Einkünfteermittlung und Steuererhebung bei beschränkter
  • Steuerpflicht
  • Veranlagungsverfahren

Natürliche Personen:

  • Sonderformen der Steuerpflicht
  • Unbeschränkte Steuerpflicht auf Antrag (§ 1 Abs. 3 EStG)
  • Erweiterte unbeschränkte Steuerpflicht (§ 1 Abs. 2 EStG)
  • Fiktive unbeschränkte Steuerpflicht von EU- und EWR-Familienangehörigen gem. § 1a EStG
  • Anrechnungsmethode gem. § 34c EStG

Kapitalgesellschaften:

  • Vermeidung der Doppelbesteuerung (nationales Recht)
  • Die Systematik sowie der Aufbau von DBA im Überblick
  • Prüfungsreihenfolge bei Anwendung eines DBA
  • Ausgewählte Verteilungsnormen der Einkünfte
  • Berichtigung von Einkünften gem. § 1 AStG
  • Wohnsitzwechsel in niedrigbesteuernde Gebiete (§§ 2, 4 AStG)
  • Beteiligungen an ausländischen Zwischengesellschaften – Hinzurechnungsbesteuerung gem. §§ 7 ff. AStG
  • Grundlagen des Unionsrechts
  • Die Europäische Union
  • Organe der Europäischen Union
  • Rechtsakte der Europäischen Union (Verordnungen/Richtlinien/Beschlüsse)
  • Die Grundfreiheiten der Europäischen Union
  • Leading Cases: Bedeutende Entscheidungen des EuGH; Auswirkungen der Grundfreiheiten im deutschen direkten Steuerrecht
  • Begriff der Umwandlung und Motive
  • Verschmelzung,
  • Spaltung
  • Formwechsel
  • Vermögensübertragung
  • Persönlicher Anwendungsbereich
  • Ebene der übertragenden Kapitalgesellschaft
  • Ebene der übernehmenden Personengesellschaft
  • Ebene der Anteilseigner der übertragenden Kapitalgesellschaft
  • Verschmelzungsvarianten
  • Persönlicher Anwendungsbereich
  • Ebene der übertragenden Kapitalgesellschaft
  • Ebene der übernehmenden Kapitalgesellschaft
  • Ebene der Anteilseigner der übertragenden Kapitalgesellschaft

Persönlicher Anwendungsbereich, Missbrauchsvorschriften, Ebene der übertragenden Kapitalgesellschaft, Ebene der übernehmende Kapitalgesellschaft, Ebene der Anteilseigner.

  • Die Verhältnisse des § 24 UmwStG zu § 6 Abs. 3 und Abs. 5 sowie zu §§ 20, 21 UmwStG.
  • Einbringung in eine Personengesellschaft: sachlicher Anwendungsbereich, persönlicher Anwendungsbereich, Ebene der übernehmenden Personengesellschaft, Ebene des einbringenden Rechtsträgers.
  • Einbringung in eine Kapitalgesellschaft: sachlicher Anwendungsbereich, persönlicher Anwendungsbereich, Einbringungsgegenstand, Ebene der übernehmenden Kapitalgesellschaft, Ebene des einbringenden Rechtsträgers, Anteilstausch.
  • Voraussetzungen der Gemeinnützigkeit
  • Körperschaftsteuerliche Rechtsfolgen
  • Grundbegriffe des Spendenrechts
  • Grundsätzliches zu Gemeinnützigkeit und Umsatzsteuer
  • Unternehmereigenschaft und Tätigkeitssphären
  • Nicht steuerbare, steuerbefreite und steuerbegünstigte Tätigkeiten
  • Steuerschuldnerschaft im Wege des Reverse-Charge-Verfahrens
  • Vorsteuerabzugsrecht
  • Bedeutung der Verrechnungspreise
  • Rechtsgrundlagen des Fremdvergleichs im nationalen Recht
  • Verankerung des Fremdvergleichsgrundsatzes auf völkerrechtlicher Ebene
  • Standardmethoden: Preisvergleichsmethode, Wiederverkaufspreismethode, Kostenaufschlagsmethode
  • Gewinnorientierte Methoden: Transaktionsbezogene Nettomargenmethode, transaktionsbezogene Gewinnaufteilungsmethode
  • Hypothetischer Fremdvergleich
  • Funktions- und Risikoanalyse
  • Verrechnungspreisdokumentation nach OECD-Standards: Master File, Local File, Country-by-Country Reporting
  • Verrechnungspreisdokumentation im deutschen Steuerrecht: Rechtsgrundlagen, Schwellenwerte für die Entstehung der Dokumentationspflicht, Erstellungs- und Vorlagefristen, Rechtsfolgen bei Verstößen, Struktur und Inhalt

Optional:
Mit 24 Schwerpunktklausuren + Musterlösungen

Digitale Weiterbildung

Ihre Alternativen

S

Basispaket

27 Module & 27 Wochen Nutzungsdauer

M

Premiumpaket

46 Module & 36 Wochen Nutzungsdauer

I

Individuell

Wählen Sie Ihre eigenen Schwerpunkte

Haben Sie Fragen?

Ihre E-Mail-Adresse*

Nachricht*

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und zur Kenntnis genommen.

Ich möchte zukünftig über Gutscheinaktionen, Angebote sowie Weiterbildungen der Tax Academy (Freiburg School of Business and Law GmbH) per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.