MBA
International Taxation

Interview und Erfahrungsbericht

MBA International Taxation

Interview und Erfahrungsbericht

Cliff Einenkel

STEUERBERATER | MBA INTERNATIONAL TAXATION

Warum haben Sie sich für den MBA International Taxation an der Uni Freiburg entschieden?

Nach meinem abgelegten Steuerberaterexamen wollte ich mich gern intensiver mit dem internationalen Steuerrecht beschäftigen. Aus meiner Sicht reicht es nicht mehr, „nur“ Steuerberater zu sein. Das MBA-Programm der Universität Freiburg ermöglichte mir den Erwerb eines Universitätsabschlusses und gleichzeitig den Erwerb des Fachberatertitels für Internationales Steuerrecht. Dies betrachte ich als großen Wettbewerbsvorteil.

Außerdem spielte ich mit dem Gedanken einer Promotion. Mit meinem bisherigen Abschluss als Diplom Betriebswirt (BA) erfüllte ich nicht die Voraussetzungen für eine Promotion und wurde im Vorfeld von jeder Universität abgelehnt. Durch das Studium konnte ich mein Netzwerk erweitern, habe von großartige Dozenten deren Sicht der Dinge vermittelt bekommen und fand obendrein die Möglichkeit zur Promotion bei Prof. Dr. Wolfgang Kessler.

Wie schätzen Sie die zusätzliche Arbeitsbelastung durch das MBA-Studium ein?

Als Steuerberater in einer mittelständischen Kanzlei ist die Arbeitsbelastung schon sehr hoch. Aus diesem Grund fiel es mir nicht leicht, noch ein Studium zu beginnen. Insbesondere lange Präsenzphasen stellten für mich ein Problem dar. Beim Vergleich der Weiterbildungsanbieter hat mich das Konzept der Uni Freiburg jedoch überzeugt, da es gerade für mich als Berufsträger optimal ausgelegt ist. Denn die Anzahl der Präsenzphasen des MBA-Programms sind überschaubar und sehr gut strukturiert. Zudem sind die Selbstlernphasen durch hohe Flexibilität gekennzeichnet, da ich mit den zur Verfügung gestellten Online-Trainings lernen konnte, wann und wo ich wollte.

Wie hat Ihr Arbeitgeber auf Ihr Studienvorhaben reagiert?

Mein Arbeitgeber fand die Idee toll. Für die Kanzlei ist es natürlich ein Aushängeschild, einen Mitarbeiter vorweisen zu können, der sowohl einen MBA-Abschluss als auch den Titel des Fachberaters für Internationales Steuerrecht hat. Daher unterstützte mich mein Arbeitgeber finanziell sowie mit einer attraktiven Lösung, was die Fehlzeiten am Arbeitsplatz während der Präsenzphasen betraf.

Würden Sie das Studium weiterempfehlen?

Auf jeden Fall! Die Studienzeit von 3 Semester ist überschaubar und daher optimal für Berufsträger ausgelegt. Dadurch, dass wir alle Berufsträger sind, war das Niveau sehr hoch und ich konnte viel lernen und für meine praktische Tätigkeit mitnehmen. In diesem Zusammenhang spielen natürlich auch die großartigen und namhaften Dozenten eine wichtige Rolle. Neben dem MBA- und Fachberater-Titel ist auch das Netzwerk, das man sich während des Studiums ganz nebenbei aufbaut, sehr wertvoll für die weitere Karriere. Abschließend ist auch noch zu erwähnen, dass Freiburg einfach eine tolle Stadt zum Studieren ist, so dass sich der Aufenthalt – außerhalb der Vorlesung – wie Urlaub anfühlte.