Korrespondenzprinzip

Das materielle Korrespondenzprinzip definiert in § 8 Abs. 3 S. 4ff. KStG und § 8b Abs. 1 S. 2ff. KStG soll eine korrespondierende Besteuerung einer verdeckten Gewinnausschüttung und verdeckten Einlage beim Gesellschafter und der Gesellschaft sicherstellen. Damit sollen sowohl weiße Einkünfte als auch Doppelbesteuerungen vermieden werden. Das materielle Korrespondenzprinzip ist insbesondere im internationalen Kontext von Relevanz, da eine Korrektur über das formelle Korrespondenzprinzip nach § 32a KStG ausscheidet (Änderung des Steuerbescheid des Gesellschafters bzw. der Gesellschaft bei Änderung des anderen Steuerbescheids im Rahmen einer vGA oder VE).


Näheres zum Korrespondenzprinzip finden Sie auch in unserem Online-Lehrgang

Unternehmenssteuerrecht: Kapitalgesellschaften


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial