Rückstellungen

Rückstellungen sind handelsrechtlich (§ 249 HGB) für Verbindlichkeiten zu bilden, die dem Grunde nach bekannt sind, deren Eintrittszeitpunkt oder Höhe jedoch noch ungewiss ist. Es ist also unklar, ob die Verbindlichkeit eintritt, wann sie eintritt oder welche Höhe sie hat. Durch die Maßgeblichkeit ist § 249 HGB auch für steuerliche Zwecke relevant. Rückstellungen dürfen jedoch nur gebildet werden, wenn sie die Voraussetzungen von R 5.7 Abs. 2 und 3 EStR erfüllen, es sich um Pensionsrückstellungen handelt und keine Drohverlustrückstellungen vorliegen.


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial