Stetigkeitsgrundsatz

Der Stetigkeitsgrundsatz ist ein Rahmengrundsatz der handelsbilanziellen Vermögensermittlung. Die auf den vorhergehenden Jahresabschluss angewandten Ansatz- und Bewertungsmethoden sind beizubehalten (vgl. § 246 Abs. 3 HGB, § 252 Abs. 1 Nr. 6 HGB). Ansatzmethoden können sein Ansatzwahlrechte oder Beurteilungsspielräume. Bewertungsmethoden sind bspw. in ihrem Ablauf definierte Verfahren der Wertfindung, "echte" Wahlrechte, aus Beurteilungsspielräumen resultierende unechte Wahlrechte. (siehe auch Einzelbewertungsgrundsatz, Fortführungsgrundsatz, Stichtags- und Wertaufhellungsprinzip)


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial