Treaty-Shopping / Directive-Shopping

Unter Treaty-Shopping versteht man Gestaltungen, die bspw. durch die Einschaltung von Holdinggesellschaften darauf abzielen, eine günstigere Regelung eines Doppelbesteuerungsabkommens als im Grundfall auszunutzen. Durch Treaty-shopping "kauft" man sich sozusagen in die Schutzwirkung eines Doppelbesteuerungsabkommens ein. Das Directive-Shopping verfolgt denselben Ansatz, allerdings wird auf die Ausnutzung von EU-Richtlinien abgezielt. Praktisch erfolgt die Ausnutzung einer Steuervergünstigung durch Zwischenschaltung einer weiterem Besteuerungsebene in einem dritten Land, welches zu den beiden anderen Staaten günstige Regelungen im DBA vorsieht.


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial