Vorsichtsprinzip

Das in § 252 Abs. 1 Nr. 4 HGB normierte Vorsichtsprinzip ist ein zentraler Grundsatz der ordnungsgemäßen Buchführung. Demnach sind Vermögen und Schulden grundsätzlich vorsichtig zu bewerten. Konkretisiert wird das Vorsichtsprinzip durch das Realisations-, Imparitäts-, Niederstwert- und Wertaufhellungsprinzip.


Näheres zum Vorsichtsprinzip finden Sie auch in unserem Online-Lehrgang

Basiswissen Bilanzierung


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial