Forderungsausfall

Ein Forderungsausfall liegt vor, wenn der Schuldner nicht mehr in der Lage ist, seiner Verbindlichkeit nachzukommen. Entstammt die Forderung einer umsatzsteuerpflichtigen Liefer- oder Leistungsbeziehung, ist auch die Umsatzsteuerschuld entsprechend zu korrigieren, da kein Leistungsaustausch mehr vorliegt (es mangelt an der notwendigen Gegenleistung). Rechtsgrundlage ist § 17 Abs. 2 Nr. 1 UStG.


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial