Gewerbesteuerrückstellung

Eine Gewerbesteuerrückstellung ist gem. § 249 Abs. 1 HGB für die Gewerbesteuerabschlusszahlung des abgelaufenen Wirtschaftsjahres zu bilden, da eine Verbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt besteht, deren Höhe ungewiss ist. Dies gilt auch für Zwecke der Steuerbilanz, ungeachtet des Abzugsverbots nach § 4 Abs. 5b EStG. Es ist der volle Steuerbetrag anzusetzen. Die Gewinnauswirkungen sind jedoch außerbilanziell zu korrigieren.


Jetzt fit werden im Steuerrecht mit unseren Online-Lehrgängen und Online-Seminaren 

Lehrgänge     Online-Seminare     Infomaterial